Rückschlag zum Saisonstart

von Stephan Lehmann 

Wie im vergangenen Jahr startete die Oberliga-Mannschaft der SG Neckar-Teck in ihr erstes Saisonspiel mit einer Niederlage. Gegen den Regionalligaabsteiger ASV Botnang gab es am vergangenen Samstag nichts zu holen. Mit einer 0:3 Niederlage im Gepäck traten die Gäste nach eineinhalb Stunden ihre Heimreise an.

Dabei standen die Zeichen bereits vor Beginn der Partie schlecht für den letztjährigen Oberligazweiten. Kurzfristige Absagen von Spielern zwangen den an diesem Tag als Spielertrainer eingetragenen SG-Zuspieler Stephan Lehmann zu mehreren Umstellungen. So startete der routinierte Außenangreifer Timo Metzenthin auf der unbeliebten Mittelangreifer-Position, was sich vor allem in der Annahme auswirkte. Trotzdem sah es am Anfang nach einem spannenden Spiel zwischen den Kontrahenten aus. Die SG begann mit John Reuße im Zuspiel, der gleich zwei Punkte durch seine Aufschläge erzielen konnte. Allerdings ließ sich der Gastgeber ASV Botnang hiervon nicht beeindrucken und schaffte es, den Abstand mit maximal drei Punkten gering zu halten. Gegen Mitte des ersten Durchgangs folgte eine Schwächephase in der Annahme der SG, was am Ende zur 18:25 Niederlage führte. Ein Satz zum Vergessen folgte im darauffolgenden Durchgang. Starke Aufschläge der Botnanger kratzten am Selbstvertrauen der Gäste, die sich durch hektische Aktionen oft selbst den verdienten Punkt zunichtemachten. Trotz manch guter Abwehrleistungen schafften es die Spieler nicht, den Ball gewinnbringend und mit Druck im gegnerischen Feld zu versenken. Und so zog der ASV uneinholbar davon, feierte nach dem Satzball zum 25:13 den 2:0 Vorsprung.

Erst im dritten Satz gelang es der Spielgemeinschaft eine solide Leistung zu zeigen. Durch die Einwechslung von Nico Zaiser als Mittelangreifer rückte Timo Metzenthin auf seine Stammposition in den Außenangriff. Gleich in seiner ersten Aktion blockte Zaiser den gegnerischen Schnellangriff und die Spielgemeinschaft ging in Führung. Es entwickelte sich über lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die SG durch gelungene Angriffe zunehmend die gegnerische Abwehr überwinden konnte. Mitentscheidend für die 20:25 Niederlage im dritten Satz war schlussendlich auch das eigene Unvermögen, mit dem das Team Neckar-Teck sein Aufschlagspiel gestaltete. Sechs Fehler waren zu viel, um den Regionalligaabsteiger wirklich in Bedrängnis zu bringen. Und so feierte der ASV vor dem zahlreich erschienenen Publikum den ersten Punktgewinn der Saison, während die Spielgemeinschaft vorrübergehend das Schlusslicht stellt.

Für den Mannschaftsverantwortlichen Michael Melzer gilt es jetzt, die Fehler aus der Auftaktpartie in den kommenden zwei Trainingseinheiten abzustellen, sodass beim Heimspielauftakt am Samstag die ersten Zähler auf das eigene Konto fließen. Gegner ab 20 Uhr in der Dettinger Sporthalle ist dann Landesligaaufsteiger SV Fellbach III.

Für die SG Volley Neckar-Teck spielten:

Babinger, Dokla, Hummel, Krenn, Lehmann, Metzenthin, Reuße, Schaible, Widmann, Zaiser.