Da wäre mehr drin gewesen…

TG Nürtingen – MTV Ludwigsburg 2 1:3 (26:28; 17:25; 27:25; 20:25)

Von Nadine Gere

Im zweiten Heimspiel der Saison traf die Mannschaft der TG Nürtingen auf den MTV Ludwigsburg 2. Die Jugend hatte im Vorfeld aufwändig selbstgemachte Plakate vorbereitet, um die Mannschaft anzufeuern.

Die TGN startete verschlafen in den ersten Satz und lief schnell einem Rückstand von 2:7 hinterher. Viele Aufschlagfehler der TGN prägten den Beginn des Spiels. Dennoch gab das Team um Reiner Single nicht auf und kämpfte sich Punkt für Punkt an die Ludwigsburgerinnen heran. Die Annahme, die in den ersten Spielen einige Probleme hatte, war deutlich stabiler. Eine Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Carina Ott bescherte dem Team aus Nürtingen nach schlechtem Start sogar eine zwischenzeitliche Führung (15:14).

Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb des Teams sorgten jedoch für leichte Punkte für die Gegnerinnen und für einen Rückstand von 16:19.

Die TGN ließ den Kopf nicht hängen und wehrte drei Satzbälle ab und erkämpfte sich sogar im Anschluss selbst eine Möglichkeit zum Satzgewinn. Die Aufholjagd wurde leider nicht belohnt und der erste Satz ging mit 26:28 an den MTV Ludwigsburg.

Der zweite Satz begann ausgeglichen. Die Abwehr der Gegnerinnen entschärfte die Angriffe der TGN gut und zog langsam nach Punkten davon (9:13). Auch eine Auszeit konnte den Lauf der Ludwigsburgerinnen nicht unterbrechen. Somit ging der zweite Satz deutlich an Ludwigsburg (17:25).

Das Team aus Nürtingen hatte im dritten Satz somit nichts mehr zu verlieren. Erneut begann der Satz ausgeglichen. Mit starken Angriffen von Veronique Mosantu und guten Abwehraktionen begann ein enger Kampf um den Satz.

Die TGN wehrte beim Stand von 23:24 einen Matchball ab und entschied den dritten Satz in der Verlängerung mit 27:25 für sich.

Das Ziel war nun mindestens einen Punkt auf dem Lerchenberg zu halten. Der TGN gelang mit 3:0 ein perfekter Start in den Satz. Den Vorsprung konnten die Gäste aus Ludwigsburg jedoch schnell egalisieren. Leichte Annahmeschwierigkeiten sorgten für einen Rückstand von 5:9. Platzierte Aufschläge von Nina Bengel und eine gute Abwehrleistung sorgten für einen Zwischenstand von 10:11. Der Schwung der Aufholjagt konnte jedoch nicht genutzt werden und die Ludwigsburgerinnen gewannen mit 20:25 den vierten Satz und sorgten so für den 1:3 Endstand.

Die nächste Chance auf den ersten Saisonsieg kommt bereits am Sonntag, den 14.11.2021, um 15:00 Uhr beim Auswärtsspiel gegen den TSV G. A. Stuttgart 2.

Nochmal ein großes Dankeschön an die Jugend, die mit den Plakaten und Anfeuerungen die Mannschaft unterstützt hat.

Es spielten: Bast, Bengel, Dolde, Gere, Hodapp, Mosantu, Noack, Ott, Philipp, Renz, Schmohl, Schröder