Pokalaus gegen Oberligaspitzenreiter.

SG TG Nürtingen/TSV Wernau - SV Fellbach 1:3 (17:25 17:25 25:21 17:25)

von Kerstin Schröder

Nürtingen. Trotz starker Leistung gegen den Tabellenführer der Württembergischen Oberliga SV Fellbach unterlag die SG TG Nürtingen/Wernau im Landespokal am Freitag mit 1:3.

In den ersten beiden Sätzen standen sich die Gastgeberinnen eher selbst im Weg. Viele Eigenfehler - vor allem im Aufschlag – brachten die Fellbacherinnen immer wieder in Führung, so dass die SGlerinnen den Rückstand nicht mehr egalisieren konnten. Mit jeweils 17:25 gab man die ersten beiden Sätze ab.

Doch ganz unter Wert verkaufen wollte man sich in heimischer Halle nicht. Angefeuert von zahlreichen Nürtinger Fans und mit dem Rücken zur Wand spielte das Team von Reiner Single plötzlich ganz befreit auf. Die starke Aufschlagserie von Außenangreiferin Ulla Zimmermann brachte die Heimmannschaft erstmals mit fünf Punkten in Führung. Während sich die Fellbacherinnen zunehmend in der Abwehr schwer taten, spielten die SG-Mittelangreiferinnen Nadine Gere und Lilly Kirchner immer wieder abgezockt auf. Zwar konnte der SV Fellbach beim 20:20 den Ausgleich erzwingen, doch die Neckarstädterinnen behielten einen kühlen Kopf und erzwangen den 25:21 Satzerfolg.

Angespornt von der guten Leistung stellte die SG ihr Zuspielsystem um und erspielte sich damit mehr Möglichkeiten über die Außenpositionen. SG – Youngster Chiara Ernst gelang so Punkt um Punkt und auch die Aufschlagserie von Fenna Renz brachte das Heimteam in Führung.

Doch der SV Fellbach hatte noch Luft nach oben und entschied vor allem die langen Ballwechsel mit starken Angriffen über die Mittelangriffspositionen für sich. Die hart erarbeitete Sechspunkteführung schmolz nur so dahin. Beim 15:15 spielten sich die Gäste in einen Höhenflug, dem die SG nur noch wenig entgegenzusetzen hatte. Abwehr und Angriff verwerteten zu wenig Chancen, um den Fellbacherinnen den Satz noch abzuluchsen. Mit 17:25 war die 1:3 – Niederlage besiegelt.

Dennoch geht die Mannschaft positiv gestimmt aus dem Spiel. So hatte man doch beweisen können, dass man dem noch ungeschlagenen Tabellenerster der Oberliga phasenweise ebenbürtig war.

Das Aus im Pokal bedeutet dennoch keine Ruhepause für die Mannschaft.

Bereits am kommenden Sonntag geht es vor heimischem Publikum in Wernau weiter.

Zu Gast sind der Oberligaabsteiger SV Horgenzell (Platz 2) und der Bezirksligaaufsteiger TSG Eislingen (Platz 6). Spielbeginn ist am Sonntag, 1.12.2019 um 14 Uhr in der Realschulsporthalle Wernau.

 

Es spielten: Bauer, Dolde, Ernst, Gere, Guilliard, Kazmaier, Kirchner, Mosantu, Schröder, Warth, Zimmermann