Gemischte Gefühle

SG - SG Volley Alb  2:3 (18:25 18:25 25:16 25:22 10:15) 

SG - SV Ochsenhausen 3:1 (25:20 25:20 24:26 25:16) 

von Kerstin Schröder

Am vergangenen Samstag Abend zeigten sich in der Wernauer Realschulsporthalle eher gemischte Gefühle in den SG-Gesichtern.

Aus zwei Spielen konnte man nur 4 Punkte mitnehmen und hatte dazu nach fast 2 Jahren das erste Heimspiel vor eigenem Publikum verloren.

Im ersten Spiel gegen die SG Volley Alb stand man sich in den ersten zwei Sätzen eher selbst im Weg. Zu schwache Aufschläge, Abstimmungsprobleme, zittrige Nerven und zu viele Eigenfehler brachten das Team aus Heidenheim mit 2:0 in Führung.

Mit dem Rücken zur Wand kämpfte sich das Team von Reiner Single aber zurück ins Spiel. Im dritten Satz wirkte das Team wie ausgewechselt und vor allem Ulla Zimmermann punktete trotz guter gegnerischer Blockarbeit über die Außenposition souverän. Mit Antje Siegel im Zuspiel gelang es, das Spieltempo zu erhöhen und die gegnerische Abwehr auszuspielen. Mit 25:16 und 25:22 kämpfte man sich in den Tiebreak.

Doch das hatte Kraft und Nerven gekostet. Schnell verfiel die Heimmannschaft in ihren Trott, spielte nur noch mit und geriet ins Hintertreffen. Mit 10:15 musste man den Tiebreak und das Spiel abgeben. Nach fast zwei Jahren bescherten die Heidenheimerinnen der SG die erste Heimniederlage.

Etwas niedergeschlagen ging es im zweiten Spiel gegen die Youngsters aus Ochsenhausen.

Das junge Team bewies sich als abwehrstark und bereitete dem Angriff zu Beginn es Spiels einige Probleme. Doch dank der guten Annahme und Abwehrleistung von Libera Sabine Bauer konnte man über die Mittelangriffsposition mit Lilly Kirchner und Michaela Morbach wiederholt punkten. Mit 25:20 und 25:20 ging man mit einem guten Gefühl in den dritten Satz.

Doch die Ochsenhausenerinnen gaben sich nicht auf und kämpften um jeden Ball und fanden zu ihrem Spiel. Trotz der 14:7 -Führung der SG egalisierte die Mannschaft von Inge Arendt beim 18:18 den Spielstand. Die Neckarstädterinnen hatten zusehend Mühe im Angriff und in der Abwehr und mussten sich mit 24:26 geschlagen geben.

Erst im vierten Satz fand das Team wieder zusammen. Vor allem Susanne Kazmaier punktete durch das schnelle Zuspiel von Fenna Renz auf der Außenposition durchschlagskräftig. Mit 25:16 verlief der vierte Durchgang dann wie zuvor erwartet.

Trotz des Sieges blieb der Wermutstropfen über „nur“ vier Punkte aus zwei Spielen.

Viel Zeit zum Köpfe hängen lassen bleibt allerdings nicht. In zwei Wochen schon geht es auswärts beim TSV Burladingen weiter. Der Tabellenletzte der Landesliga Süd scheint machbar, aber die Mannschaft muss ohne ihren Trainer Reiner Single anreisen.

Es bleibt zu hoffen, dass die SG trotzdem zu alter Stärke zurückfindet.

Spielbeginn ist am Samstag um 16.02.19 um13 Uhr in der Trigema-Arena Burladingen.

Es spielten: Bauer, Guilliard, Kazmaier, Kirchner, Morbach, Mosantu, Nold, Renz, Schröder, Siegel, Weber, Zimmermann